Aus- und Weiterbildungen

Die Elementare Musikpraxis (EMP) zielt auf die grundsätzlichen musikalischen Erfahrungsfelder, die sowohl das reproduktive als auch das produktive Musizieren umfassen. Im Zentrum stehen das Wahrnehmen, Erkunden, Improvisieren sowie das Gestalten von Liedern, Tanzformen, szenisch-musikalischen Spielformen und Musikstücken aller Art. Die Inhalte orientieren sich an musikalischen Grundphänomenen, mit denen auf verschiedenen Ausdrucksebenen wie Stimme, Sprache, Körperbewegung sowie Klangerzeugung mit Instrumenten umgegangen wird.

Alles, was Sie wissen sollten...

EMP-Lehrgang 2020-2021

Ziel des berufsbegleitenden Lehrgangs Elementare Musikpraxis ist es, dass alle Teilnehmenden die Unterrichtserlaubnis in der Elementarstufe/Grundstufe der Musikschule nach dem Bildungsplan Musik für die Elementar-/Grundstufe des Verbandes deutscher Musikschulen (VdM) erlangen.

Der Lehrgang läuft über einen Zeitraum von anderthalb Jahren und besteht aus insgesamt sieben viertägigen Modulen. In den dazwischenliegenden Praxisphasen werden die Teilnehmenden eigene Unterrichtsstunden vorbereiten, durchführen und reflektieren, Hausarbeiten anfertigen und instrumentalpraktische Aufgabenstellungen erledigen. Das erste Lehrgangsmodul gilt als Probemodul, nach dem die Lehrgangsleitung entscheidet, ob der Teilnehmende den Lehrgang weiterhin besuchen kann.

Ab dem zweiten Modul führen bzw. begleiten alle Lehrgangsteilnehmenden eine eigene Gruppe im Fach Elementarer Musikpraxis (z. B. Eltern-Kind-Gruppe, musikalische Früherziehungs- oder Grundausbildungsgruppe).

Zielgruppe

  • Instrumental- und Gesangslehrer*innen an Musikschulen
  • Musikerzieher*innen im Elementarbereich

Zulassungsvoraussetzungen

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Musikschullehrer*in, Musiklehrer*in
  • Bewerber*innen ohne Hochschulstudium können in Ausnahmefällen zugelassen werden, wenn sie über mind. drei Jahre Berufs‐ und Unterrichtserfahrung verfügen
  • Grundkenntnisse auf einem Akkordinstrument, z. B. Klavier, Akkordeon, Gitarre
  • Nachweis eines entsprechenden Trägers über die Möglichkeit, während der Praxisphasen kontinuierlich im EMP‐Bereich zu unterrichten

Lehrgangsinhalte

Didaktik und Methodik der EMP | Praxis der EMP | Grundlagen der Musikpädagogik | Singen und Sprechen (inkl. Stimmbildung, Singen mit Kindern, Singen mit Kindern verschiedener Kulturen) | Elementares Instrumentalspiel | Musik und Bewegung | Praktisches Musizieren und Anleiten von Chor-, Instrumental- und gemischten Ensembles | Einzel- und Gruppenimprovisation

Kooperationspartner

Verband deutscher Musikschulen (VdM) | Landesverband der Musikschulen Thüringen | Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar | Bundesakademie Trossingen | Landesmusikrat Thüringen | Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen

Das Projekt wird durch die Thüringer Staatskanzlei gefördert.

Anmeldung

Die Anmeldung für den Lehrgang 2020/2021 ist abgelaufen. Ein Einstieg in den laufenden Lehrgang ist nicht möglich. Wenn Sie Interesse haben, die nächste EMP-Ausbildung im Jahr 2022 zu absolvieren, können Sie sich gern an unsere Projektleiterin Dörte Wehner (E-Mail: wehner@lmrthueringen.de) wenden. Start ist voraussichtlich im Herbst 2022.

Kursgebühr

0,00 € für Lehrkräfte an einer VdM-Musikschule in Thüringen
350,00 € | 50,00 € je Modul
zzgl. Kosten für Übernachtung und Verpflegung je Modul

Inhalte des Lehrgangs

Lehrgangsfächer und Inhalte

1. Künstlerische Grundlagen

  • Elementare Musikpraxis
  • Singen und Sprechen
  • Musik & Bewegung/Rhythmik
  • Instrumentalspiel (Perkussion, elementares bzw. unterrichtspraktisches Instrumentalspiel)
  • Ensembleleitung

2. Pädagogische Grundlagen

  • allgemeine (Musik-) Pädagogik
  • Didaktik der EMP

3. Organisatorische Grundlagen

  • Portfolio-Arbeit
  • Strukturelle und organisatorische Grundlagen der EMP

Praxisphasen

Ergänzend zu den Lehrgangsmodulen erklären sich die Teilnehmenden bereit, eine eigene EMP-Gruppe (mind. 6 Kinder) vor Ort zu organisieren und eigenverantwortlich zu führen. Die Unterrichtseinheiten werden schriftlich vor- und nachbereitet und gemeinsam mit einer Videoaufnahme von 30-45 min. pro Modul eingereicht, besprochen und gemeinsam analysiert. Diese selbstständige Unterrichtstätigkeit ist ein wesentlicher Bestandteil des Lehrgangs.

Zusätzlich werden modulweise Aufgaben gestellt, die während der Praxisphasen zu erarbeiten sind, ebenso wird die intensive Auseinandersetzung mit verschiedener Fachliteratur erwartet. Alle Einzelteile fließen in die Portfolio-Arbeit ein, die ebenfalls Bestandteil der Praxisphasen ist. (Stundenumfang Praxisphasen: 500-600 Stunden insgesamt)

Teilnehmende sagen...

"Ich habe den EMP-Lehrgang intensiv, kreativ, spannend und sehr harmonisch erlebt."

"Ich hatte noch keine Vorkenntnisse und war sehr begeistert von der Vielfalt des Angebotes. Es war Vieles neu für mich."

"Ich freue mich auf die nächsten Module und darauf, das Gelernte zu intensivieren. Es braucht Zeit, das Gelernte im Rahmen der eigenen Arbeit anzuwenden."

"Die Resonanz meiner Schüler*innen hat mir gezeigt, dass die Elementare Musikpraxis wertvolle Impulse gibt."

"Die Teilnehmer bringen alle viel ein, sind gut vorbereitet und lassen sich auf die Übungen im Lehrgang ein. Das erfordert schon ein gewisses Maß an Offenheit."

Lehrgangsleitung

Dr. Kitty Schmidt-Hiller studierte in Weimar Gitarre und Elementare Musikpädagogik. Bereits während des Studiums gründete sie die KISUM-Musikschule aus dem Wunsch heraus, eigene Ideen und pädagogische Gedanken umsetzen zu können.

Foto: © Dörte Wehner

Elementare Musikpraxis

Lehrgangs- und Prüfungsordnung