Gesundheit für Musiker*innen

Wohlgefühl und Gesundheit beim Musizieren

Foto: © Jana Groß

Wie halte ich mich als Musiker*in gesund und beuge den psychischen und physischen Belastungen vor, die der Beruf mit sich bringt? Wie kann ich einen Umgang mit Stress und Auftrittsangst finden?

Diesen Fragen und Themen möchten wir uns anhand von Vorträgen, Workshops und praktischen Kursen widmen. Sie können verschiedene Angebote wahrnehmen, die sich unterschiedlichen Themen der Gesundheitsvorsorge widmen und die Selbstwahrnehmung und Stressregulierung fördern.

Unser Kursangebot startet am Montag mit einem Vortrag zum Thema Musikmedizin und -physiologie durch Herrn Prof. Seidel, der an der Hochschule für Musik in Weimar zu diesem Thema forscht und im Hufeland Klinikum Weimar arbeitet. Im weiteren Verlauf wird er auf Stress und seine Folgen und Lampenfieber vs. Auftrittsangst eingehen. Eine Kurseinheit zu Selbstwahrnehmung und individuellen Problembesprechungen schließt das Thema ab.

Weitere Kurse, die besucht werden können:

  • Feldenkrais mit Martina Ohl
    • Feldenkrais ist eine ganzheitliche Bewegungslehre, benannt nach ihrem Begründer, Dr. Moshé Feldenkrais (1904-1984). Sie beruht auf der Annahme, dass wir unsere Bewegungen automatisieren und immer wieder die gleichen Bewegungsmuster ausführen. Somit festigen sich auch ungünstige Bewegungsabläufe und Fehlhaltungen. Mit Hilfe von Feldenkrais kann die Qualität von Bewegungen und Körperhaltungen grundlegend verbessert werden.
  • Benefit®Yoga mit Andrea Becker
    • Benefit®Yoga ist wohltuende Bewegung in Achtsamkeit bei der es um das Verstehen und Erfahren von Zusammenhängen zwischen körperlicher, emotionaler und geistiger Ebene in uns und ihre harmonische Entwicklung geht. So kann man zu innerer Ruhe und Entspannung finden. Das individuelle Potenzial darf sich entfalten. Die Mittel hierfür sind: Freude (Mudita), Achtsamkeit, Präsenz und Präzision in Haltungen und Abläufen, der stufenweise Aufbau der Ãsanas, sowie der natürliche Atemfluss als integrierende Kraft und Verbindung zu unserem inneren Wesen.
  • Achtsamkeitstraining mit Benjamin Pause
    • Was bedeutet Achtsamkeit? Als spezielle Form der Aufmerksamkeit bedeutet Achtsamkeit, sich vorurteilsfrei und gelassen dessen bewusst zu sein, was im Hier und Jetzt passiert. 
    • Wie kann Achtsamkeit trainiert werden? Um schnelle Entscheidungen zu treffen, ist unser Gehirn stets darauf aus, alle Gedanken, Situationen und Begegnungen zu bewerten. Dies schränkt gleichzeitig unsere Wahrnehmungsfähigkeit ein und zementiert Denkgewohnheiten. Übungen zum Training der Achtsamkeit zielen darauf ab, den gegenwärtigen Moment zu eröffnen und die Wahrnehmung für sich und die eigene Umgebung zu schärfen. Achtsames Betrachten muss geübt sein und geht über Entspannung und Gelassenheit hinaus. Viel mehr werden die positiven Auswirkungen, welche sich daraus ergeben, fokussiert. 
  • Autogenes Training mit Benjamin Pause  
    • Stress und psychische Belastungen nehmen in unserer Gesellschaft zu – sie bedrohen unser inneres Gleichgewicht und können zu Konzentrationsstörungen und psychosomatischen Erkrankungen führen. Wir können teilweise nicht mehr abschalten und sind gehetzt von Terminen und müssen ständig Entscheidungen treffen. Im Kurs wollen wir uns einem Entspannungsverfahren widmen, welches eine Lösung für angespannte und gestresste Zustände bietet - das autogene Training. Durch Selbstsuggestion können Sie recht schnell Körper und Seele gleichermaßen entspannen und zu einem Zustand innerer Ruhe zurückfinden.
  • Mentales Training mit Felicia Terpitz
    • Mit Komponenten aus der Psychologie, Entspannungstechniken, Wahrnehmungstraining und Körperübungen verändert Mentaltraining langsam und nachhaltig unsere Einstellung zu uns selbst und unserer Leistung. Wir lernen zu hinterfragen, wie wir mit uns selbst reden, lernen Glaubenssätze zu verändern und unsere positiven Ressourcen zu nutzen. „Mentales Üben" nutzt die Fähigkeit des Gehirns, sich Bewegungsabläufe im Inneren genau vorzustellen und an ihnen zu arbeiten. Regelmäßiges Mentaltraining fördert die Balance zwischen Leistung und Entspannung und wirkt sich dadurch extrem positiv auf die Gesundheit aus.
  • PEP® (Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie) mit Felicia Terpitz
    • PEP® ist eine einfache und nachhaltige Methode zur Stressreduktion. Durch Beklopfen von Akupunkturpunkten und Sprechen bestimmter Affirmationen werden Denk- und Reaktionsmuster auf neuronaler Ebene zerstreut und neu geordnet. PEP ist gleichermaßen stark und erfolgreich in der Bearbeitung von Prüfungs- und Auftrittsstress wie in der Behandlung von Phobien und Traumata. Die kurzen Interventionen lassen sich leicht erlernen und anwenden und führen meist innerhalb kurzer Zeit zu besserer Konzentrationsfähigkeit und weniger Stress beim Üben und Auftreten.

 

Bitte kreuzen Sie bei Ihrer Anmeldung die Kurse an, die sie gerne besuchen möchten, damit wir besser planen können.

 

 

Wir danken der Techniker Krankenkasse, die unsere Gesundheitstage finanziell unterstützt und dadurch einen sehr geringen Beitrag für alle Teilnehmer*innen möglich macht.

Jetzt anmelden

Termin

14.11.2022
13.00 Uhr -

15.11.2022
17.30 Uhr

Kategorie

Kurs

Stadt

Sondershausen

Veranstaltungsort

Marstall

Veranstalter*in

Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen

Dozent*in

Martina Ohl, Benjamin Pause, Prof. Egbert Seidel, Felicia Terpitz, Andrea Becker

Zielgruppe

Profimusiker*innen, Amateurmusiker*innen, offen für alle Interessierten

Download

Flyer zum Kurs

Gebühren

Kursgebühr inkl. Übernachtung und Vollverpflegung: DZ: 80 € | EZ: 85 €

Anmeldung bis 31.10.2022