„Irrlicht“ im Rampenlicht

06.05.2021

Preisträger des Sondershäuser Kompositionswettbewerbs steht fest

Romeo Wecks (Foto: Christoph Baumgarten

Gewinner des Kompositionswettbewerbes 2021 ist erneut Romeo Wecks, der mit seinem Kammermusikwerk „DistanzSchatten“ und den Skizzen für ein Werk für Violine und Orchester die Jury überzeugte.

Romeo Wecks wurde 1994 in Berlin geboren. Mit 6 Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht und besuchte von 2006 bis 2012 das Georg-Friedrich Händel Musikgymnasium in Berlin. Von 2013 bis 2020 studierte Romeo Wecks „Instrumentale Komposition“ an der Hochschule für Musik „FRANZ LISZT“ Weimar bei Prof. Michael Obst und Prof. Reinhard Wolschina (Bachelor, Master). Er schloss sein Masterstudium mit der Note 1,2 (sehr gut) ab. Seit Oktober 2020 studiert er im Meisterklassenstudium bei Prof. Robert HP Platz an der Hochschule für Musik Würzburg.

Die Jury bestand 2021 aus Henning Ehlert, der die Uraufführung dirigieren wird, Prof. Friedemann Eichhorn, der als Solist bei der Uraufführung zu hören sein wird, Martin-Christoph Redel, Komponist und Professor für Kompositionslehre an der HfM Detmold, Snežana Nešić, Komponistin und Dozentin an der HMTM Hannover, Christoph Ehrenfellner, Composer in Residence für das Theater Nordhausen / Loh-Orchester Sondershausen, sowie Dr. Christoph Meixner, Präsident des Landesmusikrates Thüringen. Gemeinsam mit Vorsitzenden Michael Helmrath, Generalmusikdirektor des Loh-Orchesters Sondershausen, tagten die Jurymitglieder am 26. April 2021 per Videokonferenz, um den oder die Gewinner*in zu krönen.

Romeo Wecks wird noch in diesem Jahr den achtwöchigen Aufenthalt an der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen antreten, um das Werk für Violine und Orchester zu komponieren. Die Uraufführung des Werkes, das den Arbeitstitel „Irrlicht“ trägt, ist für das Abschlusskonzert des Sondershäuser Meisterkurses am 16.02.2022  (Loh-Konzert im Achteckhaus) geplant. Dozent des Meisterkurses und Solist der Uraufführung wird Prof. Friedemann Eichhorn sein. Mit der Ausschreibung des diesjährigen Wettbewerbs wurden die beiden großen Kooperationsprojekte zwischen Landesmusikakademie Sondershausen und Loh-Orchester Sondershausen – Meisterkurs und Kompositionswettbewerb - erstmals verknüpft. Die Kooperation mit der Glückauf Sondershausen Entwicklungs- und Sicherungsgesellschaft mbH ermöglicht zudem neben dem Aufenthalt in Sondershausen ein Preisgeld von 2.500 Euro.

Bereits 2018 hatte Romeo Wecks den Sondershäuser Kompositionswettbewerb für sich gewinnen können. Die Uraufführung des Werkes „Frühlingslicht“, das er daraufhin komponiert hatte, musste pandemiebedingt mehrmals verschoben werden und ist nun für den 6. November 2021 geplant. Dass Romeo Wecks in diesem Jahr erneut mit seiner wie stets anonymisierten Einsendung reüssierte, war den Mitgliedern der Jury ein deutlicher Hinweis darauf, dass sich der junge Komponist auf einem guten Weg befindet.

Zurück