Liszt Biennale 2019 - Leiden und Leidenschaft

Vom 5. bis 10. Juni 2019 findet in Thüringen die dritte Liszt Biennale statt. Unter dem Festival-Motto „Leiden und Leidenschaft“ feiern die Thüringer Theater, Orchester und Musikschulen mit über 30 Veranstaltungen an 28 Orten im ganzen Freistaat das virtuose Werk eines Meisters, dessen Wahl­heimat Thüringen etwa zwei Jahrzehnte lang war.
Der Schwerpunkt des Feierlichkeiten in diesem Jahr wird die ehemalige Residenzstadt Sonders­hausen sein, die im 19. Jahrhundert ein besonders mar­kan­ter Ort im Leben und Wirken Franz Liszts war. Während der Festwoche wird es verschiedene Konzerte und andere Ver­anstaltungen geben, an denen sich auch die Thüringer Landesmusikakademie beteiligt. Am Pfingst­sonntag lädt die Landes­musikakademie zu einem Symposium und anschließend zu einem KulturCafé ein. Den Abschluss des Festivals bildet ein Konzert in der Trinitatiskirche Sondershausen am Pfingst­mon­tag, das der Landes­jugendchor Thüringen gemeinsam mit dem Landesjugend­orchester gestalten wird.
Mehr Informationen zum kompletten Festival-Programm finden Sie unter diesem Link.

400 Jahre Sondershäuser Hofkapelle / Franz Liszt und Sondershausen - Symposium und KulturCafé

Das Symposium im Carl-Scheppig-Saal am Pfingstsonntag, dem 9. Juni 2019, nimmt zwei Themen in den Fokus, deren Verbindung jedoch auf der Hand liegt: die Beziehungen Franz Liszts zu Sondershausen und die 400jährige Geschichte der Sondershäuser Hofkapelle.

Zeitplan:
10:00 – 10:30 Uhr: Schützen, Turner, Sänger. Zur Bedeutung von Franz Liszts Sinfonischer Dichtung Mazeppa im Spiegel der Sondershäuser Zeitung Der Deutsche, Jahrgang 1860 (Dr. Steffen Seiferling)
10:30 – 11:00 Uhr: Franz Liszts Via crucis – eine Werkanalyse (Rufus Brodersen)
11:00 - 11:30 Uhr: "Ungeheuer fördernd hat Sonders­hausen gewirkt". Max Bruchs Arbeit an der Symphonie (Fabian Kolb)
11:30 – 12:15 Uhr: "Tonkunst als Herzens- und Gemüthssache". Die Hofkapelle und das Fürstliche Conservatorium der Musik (Prof. Dr. Freia Hoffmann)

14:00 – 15:00 Uhr: Besuch der Ausstellung im Schlossmuseum „Das ist ein großes Wunder…“

Um 15:00 Uhr lädt Prof. Dr. Eckart Lange im Café des Gästehauses zu einem Kulturcafé ein, um mit seinen Gästen Prof. Dr. Wolfram Huschke (Deutsche Lisztgesellschaft Weimar), Christa Hirschler (Schlossmuseum Sondershausen) und Dr. Juliane Hirschmann (Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen) die Symposiumsergebnisse Revue passieren zu lassen und zu kommentieren. In lockerer Atmosphäre sowie bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen kann sich auch das Publikum ins Gespräch einbringen.
Der Eintritt zum Symposium und zum KulturCafé ist frei, für das KulturCafé wird um eine Anmeldung unter info@landesmusikakademie-sondershausen.de gebeten.

Festliches Abschlusskonzert

Den Abschluss der Festwoche zur Liszt Biennale und zum Jubiläum des Loh-Orchesters übernehmen am Pfingstmontag, dem 10. Juni 2019, um 17:00 Uhr, der Landes­jugend­chor Thüringen und das Landes­jugend­orchester Thüringen in einem gemeinsamen Konzert. Den gebührenden festlichen Rahmen bildet die Trinitatiskirche Sondershausen mit ihrem pracht­vollen Orgelprospekt aus dem Jahre 1860.
Eröffnet wird das Konzert mit der Caroline von Sayn-Wittgenstein gewidmeten Symphonischen Dichtung "Festklänge" aus der ersten Weimarer Zeit Franz Liszts. "Festklänge" ist dann auch das Motto der nächsten Liszt Biennale im Jahr 2021 mit dem Schwerpunkt in Altenburg und Gera.

Programm:

Franz Liszt (1811-1886): Festklänge. Sinfonische Dichtung Nr. 7
Franz Liszt: Beethoven-Kantate Nr. 2 für Soli, Chor und Orchester
Richard Wagner (1813-1883) / Clytus Gottwald (*1925): Träume. Studie zu „Tristan und Isolde“. Wesendonck-Lieder. Bearbeitung für 16 Stimmen a cappella
Franz Liszt / Clytus Gottwald: R.W. – Venezia. Bearbeitung für Doppelchor a cappella
Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie für Orchester Nr. 2 d-Moll

Mitwirkende:

Landesjugendorchester Thüringen | Juri Lebedev (Leitung)
Landesjugendchor Thüringen | Nikolaus Müller (Leitung)
Julia Wagner (Sopran) | Annekathrin Laabs (Alt) | Tobias Berndt (Bariton)

Karten für das Konzert sind zum Preis von 12 Euro (ermäßigt 10 Euro) in der Tourist-Information Sondershausen erhältlich.