Über das Landesjugendzupforchester Thüringen

Das Landesjugendzupforchester (LJZO) wurde 1993 vom BDZ Landesverband Thüringen gegründet und steht seit 1995 unter der Trägerschaft des Landesmusikrates Thüringen e.V. bzw. der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen e.V. Für das Jahr 2018 gab es bereits das 25-jährige Bestehen zu feiern!

Das äußerst erfolgreiche Ensemble wurde über 15 Jahre von der Nordhäuser Gitarristin, Dirigentin und Landesmusikleiterin des Landesverbandes BDZ Thüringen, Daniela Heise geleitet, welche 2021 die künstlerische Leitung an die langjährige Mandolinendozentin und Kirchenmusikerin Martina Lübbecke übergeben hat. Zur Unterstützung stehen mit Robert und Annelie Abbé, Daniló Walter Kunze, Nico Sonack, und Lisa Warnstedt erfolgreiche Dozenten zur Seite, denen die Wahrung der Zupforchestertradition und die Förderung begabter Jugendlicher ebenfalls sehr am Herzen liegt.

Eine größere Zahl der aktuell 40 Orchestermitglieder sind Bundespreisträger des Wettbewerbes „Jugend musiziert“. Im Mai 2006 und 2014 nahm das LJZO am Eurofestival der Zupfmusik in Bamberg bzw. Bruchsal teil und beeindruckte das Publikum durch virtuose Spielfreude. Beim Wettbewerb der Landesauswahlorchester 2014 in Siegen errang das LJZO Thüringen mit dem Prädikat „Mit ausgezeichnetem Erfolg“ eine hohe Auszeichnung. 2016 wurde erfolgreich die erste eigenen CD mit dem Titel: „Once upon a time“ mit Kompositionen von Kuwahara, Charlton, Baumann und Hartung veröffentlicht und nach erfolgreichen Konzertreisen nach Schweden, Frankreich und Belarus folgte im Sommer 2017 eine Tournee nach Schottland. Im Jahre 2018 standen gleich zwei Uraufführung: zum einen des Opernprojektes: „The Magic Lute“ des Thüringer Komponisten Robert Abbé, als auch des Werkes: „I Folkton“ des Schweden Olof Neslund im Rahmen des Eurofestivals der Zupfmusik in Bruchsal auf dem Programm.

Der aktuelle Fokus des Orchesters seit 2019 liegt auf der Nachwuchsförderung. Ob an der Mandoline, an der Mandola, an der Gitarre oder am Bass – die besten jungen ZupfmusikerInnen aus Thüringen sind begeistert dabei und ziehen ihr Publikum in den Bann. Mit dem Konzertprogramm geht das Orchester neue Wege einer noch abwechslungsreicheren Programmgestaltung unter Einbeziehung vieler junger neuer Mitspieler, für die so ein Auswahlorchester Anerkennung, Ansporn und auch ein musikalisches Abenteuer bedeutet. Dem interessierten Publikum wird in den Konzerten eine breite Palette der Zupforchesterliteratur geboten.

 

Die CD des LJZO „Once upon a time“ (2016)

Yasuo Kuwahara: The song of the Japanese Autumn

Richard Charlton: The Adventures of the Duyfken

Herbert Baumann: Concerto Capriccioso

Robert Hartung: The Magic Lute:  I. Prolog “Phoenix” (dem LJZO Thüringen gewidmet)

Wenn Sie ein eigenes Exemplar erhalten möchten, dann können Sie sich gerne an die Projektleiterin Juliane Byrenheid wenden. E-Mail: ljzo@lmrthueringen.de

 

Mitglieder des LJZO 2021

Mandoline 1:

Nico Sonack, Franziska Henzgen, Leopold Holzem, Paula Kirchner, Franziska Schufen

Mandoline 2:

Annelie Abbé, Justus Gruppe, Philip Haage, Amelie Schneller, Leonie Radeck, Patricia Schneider, Mai Berit Winkelmann

Mandola:

Robert Abbé, Mai Ahn Ha, Josephine Hoffmann, Georg Höpker, Paul Georg Nobis

Gitarre:

Daniló Walter Kunze, Henriette Böcke, Emily Brachmann, Christine Brösicke, Julius Ebert, Max Groschke, Leni Heise, Elias Huff, Jan Philipp Hundler, Julia Hupel, Stella Kreuzer, Merle Ludewig, Eva Messer, Levin Mittag, Veronica Müller-Schimmel, Leonore Puhl, Noah Plotha, Caroline Reitersdorf, Tilman Reitersdorf, Maja Wunderlich

Bass: 

Lisa Warnstedt, Juliane Byrenheid, Sophie Romer