[Martina Kiepe]

Fitness pur für die Stimmbänder …
... ist, sich morgens auf der sonnenbeschienenen Wiese wach zu singen, den ganzen Tag viel Spaß bei den Proben mit unserem Künstlerischen Leiter Nikolaus Müller zu haben und zwischendurch von hochmotivierten Stimmbildnern individuell betreut zu werden. Das alles – und noch viel mehr – passiert auf unseren Probenphasen, zu denen wir uns viermal im Jahr an unterschiedlichen Orten Thüringens treffen.

Seit 2014 entdecken wir bekannte Chormusik neu, machen weitgehend unentdeckte Werke bekannt und haben jedes Jahr weiter viel Spannendes vor. Unsere ansteckende Chorgemeinschaft, in der schon viele Freundschaften entstanden sind, ist immer offen für neugierige Chor-Sänger*innen zwischen 14 und 27 Jahren.          
… Wir freuen uns auf Dich!

Neugründung des Landesjugendchores im Jahre 2013
files/Res/LandesJugendChor/LJC_Oppurg-Mai16_img0027 (2).jpg
Bekannte Chormusik neu zu entdecken und weitgehend unentdeckte Werke bekannt zu machen, ist ein Motto, dem sich der Landesjugend-chor Thüringen verschrieben hat.

Anfang des Jahres 2013 wurde der Chor durch den neu gewählten Künstlerischen Leiter Nikolaus Müller wiedergegründet. Die jungen Sänger*innen treffen sich im Jahr vier Mal zu mehrtägigen Probenphasen an verschiedenen Orten Thüringens, um gemeinsam anspruchsvolle Werke zu erarbeiten. Die musikalische Arbeit wird durch erfahrene Stimmbildner*innen wie Anja Pöche, Kathleen Ziegner, Franziska Faust, Claudia Zohm, Mirjam Widmann sowie Stefan Puppe, Stephan Heinemann und Matthias Schubotz unterstützt.

Der Schwerpunkt des Repertoires liegt in der geistlichen wie weltlichen A-Cappella-Musik und reicht von Vertonungen des 16. Jahrhunderts bis zu Kompositionen der Gegenwart und Uraufführungen.

Erste Auftritte führten den Chor u.a. zum Deutschen Chorwettbewerb 2014 nach Weimar, ein Jahr später zu den Internationalen Händelfestspielen Halle und zum Altenburger Musikfestival. Ein chorsinfonisches Konzert mit der Staatskapelle Halle (Wilhelm Berger, Johannes Brahms und Max Reger) und die CD-Einspielung mit Chormusik von Wilhelm Berger (1861-1911) waren die Schwerpunkte im Jahr 2016.


Mit zwei großangelegten Projekten zum Thema „Martin Luther und die Musik“ wurde des Reformationsjubiläums 2017 gedacht: Zu Pfingsten ein A-Cappella Programm „Das Güldene ABC“ mit Vertonungen des 119. Psalms aus vier Jahrhunderten, im Rahmen des Heinrich-Schütz-Musikfestes und auf der Wartburg das „Lutherisches Jubelgeschrey“ im Oktober.

Die Nacht als Zeit der Stille und Besinnung, Träume und Entdeckungen - aber auch der Sehnsüchte und Bedrohungen, Stürme und Gefahren. Dieser Welt der Nacht.Gedanken widmete sich der Chor in zwei verschiedenen Programmen ein Jahr später.

Im Jahr 2019 dann standen zwei Besonderheiten auf dem Programm: Die Wieder-Aufführung nach mehr als 120 Jahren von Franz Liszt, 2. Beethoven-Kantate (Zur Saecularfeier Beethovens, Uraufführung 29.05.1870 in Weimar). Das zweite große Ereignis: Der Doyen der Chormusik, Clytus Gottwald, hat auf Initiative des Landes-jugendchores drei ausgewählte Klavierlieder von Clara Schumann – anlässlich ihres 200. Geburtstages - für bis zu sechsstimmigen Chor A-Cappella transkribiert. Diese dem Landesjugendchor gewidmeten Chorwerke kamen im Abschlusskonzert der Liszt Biennale Thüringen 2019 am 10. Juni in Sondershausen zur Uraufführung.


Der Titan Beethoven stand im Zentrum der Chorarbeit im Jubiläumsjahr bthvn 2020. Aufgrund der Corona-Auswirkungen mussten die Konzertauftritte mit Liszt, 2. Beethoven-Kantate im Rahmen der Sinfoniekonzerte der Staatskapelle Weimar im Juni abgesagt werden. Für die geplante Eröffnungsmatinée des Internationalen Beethovenfestes Bonn 2020 steht bereits die Verschiebung auf den neuen Termin am 21. August 2021 fest.
HIER Beethovenfest Bonn 2021

Ob es zur Probenarbeit und zu Aufführungen der beiden A-Cappella Programme im Spätherbst dieses Jahres noch kommt, ist leider sehr fraglich. Programmlich waren diese überschrieben: "Willkommen im Cafe Ludwig van – orginal.chor.bearbeitet" und "Von.Guten.Mächten" mit Chormusik u.a. von J.S. Bach, Wilhelm Berger, Manfred Schlenker und Kurt Hessenberg.

Der Chor hat sich dem vielseitigen und bisher weitgehend unbekannten Schaffen von Wilhelm Berger (Hofkapellmeister am Meininger Hof von 1903–1911) verschrieben. Die erste CD-Aufnahme des Landesjugendchores mit einer Auswahl seiner Chormusik (A-Cappella-Chöre, Frauenchöre mit Klavierbegleitung, Männer-chöre) ist im Oktober 2017 beim Leipziger Label Rondeau erschienen.

(Stand Mai 2020)

Die Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen e.V.  übernahm ab 2009 die Trägerschaft der heute fünf Landes-jugendensembles vom Landesmusikrat Thüringen:
Landesjugendorchester, Landesjugendzupforchester, Landesjugend-bigband, Landesensemble Neue Musik und dem Landesjugendchor.

Der Landesjugendchor wurde 1997 von Christian Frank gegründet. In den beiden darauffolgenden Jahren leitete Gert Frischmuth das Ensemble. Im Jahr 2004 reanimierte Christian Frank das Landesjugendchor-Projekt und hatte bis 2012 die Leitung inne.

(Stand Mai 2020)