Musik im Dialog mit Geschichte

Der Landesjugendchor Thüringen hat am Wochenende 16./ 17. Oktober im Bad Frankenhausener Bauernkriegspanorama ein herausragendes Video-Projekt realisiert. Grund ist die Gedenkstunde zum Volks-trauertag im Deutschen Bundestag am 14. November.

Aufgrund der nach wie vor bestehenden Unsicherheiten bezüglich der Corona-Situation im Spätherbst und den damit verbundenen möglichen Auflagen, wurde diese für den Bundestag im Rahmen der Gedenkstunde zum Volkstrauertag 2021 vorgesehene Präsentation des Landesjugendchores Thüringen vorab aufgezeichnet.

Die diesjährige Gedenkstunde im Deutschen Bundestag, live übertragen von ARD am 14.11. in der Zeit von 13.30 – 14.30 Uhr, erinnert im Besonderen an die Opfer des 1941 von deutscher Seite begonnenen Angriffs- und Vernichtungskrieges im Osten, für den vor allem die sogenannte „Operation Barbarossa“ ein Inbegriff geworden ist.

Als dieser Aufzeichnungsort konnte mit dem Bauernkriegspanorama in Bad Frankenhausen ein „kulturellerGedächtnisort“ (KGO) gewonnen werden, der das Land Thüringen, das mit dem 1. November 2021 die Bundesratspräsidentschaft übernehmen wird, in besonderer Weise repräsentiert. Die Region um den Kyffhäuser mit dem wilhelminischen Barbarossa-Denkmal und Werner Tübkes eindrucksvollem Gemälde über den Bauernkrieg spiegelt in einzigartiger Weise deutsche Geschichte, aber auch verhängnisvolles Geschichtsverständnis wider.

Das monumentale Kunstwerk, das auch „Sixtina des Nordens“ genannt wird, bezeichnet Eduard Beaucamp (FAZ, 2004) als „eine historische Parabel menschlicher Irrungen und Wirrungen mit Durchblick auf gesellschaftliche Unruhen, Umbrüche und Glaubenskämpfe der Moderne“. Dem Kunstwerk gelingt in eindrucksvoller Weise als ein „theatrum mundi“ eine Auseinandersetzung mit kriegsbedingten gesellschaftlichen Verwerfungen, die weit über das dargestellte Sujet im 16. Jahrhundert hinausgehen.

Der Landesjugendchor Thüringen hat in diesem monumentalen Panoramabild (35 m Durchmesser der Rotunde)  Kompositionen von Heinrich Schütz, Pau Casals und Manfred Schlenker in der Kameraregie von Thomas Kutschker Ton, Text und Bild miteinander verschränkt und in Kontext gesetzt.

Diese Audio-/Videoproduktion wurde ermöglicht durch den Volksbund/ Kriegsgräberfürsorge sowie der Staatskanzlei Thüringen - herzlicher Dank!
Foto: LJC-Archiv |
   Werner Tübke/Monumentalgemälde © VG Bild-Kunst, Bonn 2021

Dieses ungewöhnliche Oktober-Arbeitswochenende war noch in einer ganz anderen Beziehung etwas Besonderes: Es hatten sich 10 neue Sänger:innen erstmals für den LJC angemeldet.
Das brachte organisatorisch, logistisch und künstlerisch aufgrund der kurzfristig angesetzten Audio- und Videoproduktion eine zusätzliche Herausforderung mit sich, die mit Hilfe unseres Stimmbildner:innen-Team (Xenia Preisenberger, Mirjam Widmann, Hagen Goar Bornmann) bestens gemeistert wurde.

Das Abschluss-Singen im Achteckhaus am Sonntag unter Leitung von Xenia Preisenberger, bevor auch die neuen Sänger:innen zur Video-aufnahme der Casals Komposition ins Panorama-Museum fuhren.
Foto: LJC-Archiv

Unser erfolgreicher Neustart im Juni und August
Der Neustart Kultur ist uns - nach mehr als 9-monatiger Corona-Unterbrechung - mit den Proben im Juni in der Landesmusikakademie Sondershausen und den Konzertauftritten vor Live-Publikum am 11. Juli im Rahmen der Bundesgartenschau [BuGa] Erfurt voller Freude und erfolgreich gelungen.

Es folgten dann die neuntägige Arbeitsphase 14. - 22. August in Bochum mit den beiden großartigen Projekten Bonn, Eröffnungsmatinée des Internationalen Beethovenfestes Bonn und die musikalische Ausgestaltung der Marienmesse sowie einer sich anschliessenden musikalischen Andacht im Mariendom zu Neviges.

Die nächste Möglichkeit im LJC mitzusingen, ist die Arbeitsphase 15. - 17. Oktober in der Landesmusikakademie Sondershausen: Herzlich willkommen als neue Sänger:in!

Fitness pur für die Stimmbänder…
… ist, sich morgens auf der sonnenbeschienenen Wiese warm zu singen, den ganzen Tag viel Spaß bei den Proben zu haben und zwischendurch von hochmotivierten Stimmbildner*innen individuell betreut zu werden. Das alles – und noch viel mehr – passiert auf unseren Probenphasen, zu denen wir uns ca. viermal im Jahr an unterschiedlichen Orten Thüringens treffen.

Bekannte Chormusik neu zu entdecken und weitgehend unentdeckte Werke bekannt zu machen, ist ein Motto, dem sich der Landesjugendchor verschrieben hat. Unsere ansteckende Chorgemeinschaft, in der schon viele Freundschaften entstanden sind, ist immer offen für neugierige Sänger*innen zwischen 14 und 27 Jahren.
Herzlich willkommen zu einer unserer nächsten Arbeitsphasen!
HIER LJC Arbeitsphasen und Konzerte 2021 (Stand 10.06.2021)

Singen auf Abstand trotz(t) Corona
Unsere Unterseiten Berger-CD, "Corona betrifft uns - Musik hilft uns!" mit Konzertaufnahmen der letzten Jahre sowie das Livestream-Konzert vom September 2020 möchten wir Dir als Interessierten an Chormusik einen kleinen Eindruck vermitteln, was wir uns im Laufe der Arbeitsphasen erarbeitet haben. Diese verschiedenen Aufnahmen wecken hoffentlich Dein Interesse, bei uns mitzusingen.

neue köpfe gesucht
[Foto: Martina Kiepe]
Neugierige Sänger*innen zwischen 14 und 27 Jahren sind herzlich willkommen - bitte vorher Kontakt aufnehmen zum Projektleiter.
Wir freuen uns auf Dich!
LJC Projektleitung Christoph Caesar | Mobil: 0171/ 3065 004 | ljc@lmrthueringen.de

Sommerliche Temperaturen …

… herrschen im LJC zu jeder Jahreszeit. Denn unsere vier bis fünf jährlichen Probenphasen quer durch Thüringen bringen uns im Nu auf Hochtouren. Dort entdecken wir neue, unbekannte Chormusik und feilen an Details, um unsere Programme zur Konzertreife zu bringen. Natürlich alles mit der ansteckenden Begeisterung unseres Künst­lerischen Leiters Nikolaus Müller und eines super animierenden Stimmbildner*innen-Teams.
Konzerte beim Deutschen Chorwettbewerb Weimar, den Interna-tionalen Händelfestspielen Halle, auf der Wartburg im Kontext des Luther-Jahres 2017 und das Abschlusskonzert der Liszt Biennale Thüringen 2019 mit der Wieder-Erstaufführung der Beethoven-Kantate von Franz Liszt liegen erfolgreich hinter uns. Seit unserer Neugründung gastieren wir auch jährlich mehrmals mit Themen-Konzerten in Mitteldeutschland.
Und nicht zu vergessen unsere erste und sehr positiv besprochenene CD mit Chormusik von Wilhelm Berger. Und damit nicht genug: Die nächsten aufregenden Projekte stehen schon in den Startlöchern …
Zur Abkühlung zwischen den heißen Probenphasen kommen aber auch Fahrradtouren oder abendliche Spielerunden in diesem Chor nicht zu kurz.
 
Hinweis: Wer mehr über die letzten acht Jahre des Landesjugendchores erfahren möchte, findet auf der Unterseite Rückblick einen Überblick über alle Veranstaltungen, Konzerte und Arbeitsphasen des Landesjugendchores seit der Neugründung 2013 - in Form von Konzertanzeigen, Mailbanner, Programmheften und Presseberichten.