27. Internationaler Sondershäuser Meisterkurs Harfe und Phänomenologie der Musik


Montag, 19.03.2018 bis Donnerstag, 29.03.2018
Meisterkurse in Sondershausen haben eine langjährige Tradition, die bis in die Zeit des fürstlichen Konservatoriums im 19. Jahrhundert zurückreicht. Sie finden heute mit jährlich wechselnden Orchesterinstrumenten und Gesang statt. Die Abschlusskonzerte werden in Kooperation mit dem Loh-Orchester Sondershausen gestaltet
  • 27. Internationaler Sondershäuser Meisterkurs Harfe und Phänomenologie der Musik
Dozenten
Korrepetition: Philipp Kronbichler
Gebühren
Anmeldung: 150€ | Aktivengebühr: 290€,
Hospitationsgebühr: 150€
Die Anmeldegebühr wird mit den Teilnehmergebühren verrechnet.
Gebühren zzgl. Kosten für Übernachtung und Vollverpflegung.

Die Anmeldegebühr in Höhe von 150 € ist unter dem Stichwort „Meisterkurs Harfe 2018“ und unter Angabe des Namens des Teilnehmers bis 01.03.18 zu überweisen:
Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen /
IBAN: DE44 8205 5000 3000 0079 10, BIC:HELADEF1KYF

Die Übernachtung und Verpflegung während des Kurses (19.03.-29.03.18) erfolgt im Gästehaus der Landesmusikakademie.

Teilnehmer bis 27 Jahre: 1/2 DZ 280 € | EZ 330 € | inkl. Vollverpflegung
Teilnehmer ab 28 Jahre: 1/2 DZ 430 € | EZ 480 € | inkl. Vollverpflegung

Der Preis ist ein Paketpreis. Einzelne nicht in Anspruch genommene Mahlzeiten können nicht erstattet werden.
Hinweis
Wenn möglich, sollten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre eigenen Instrumente mitbringen. In Ausnahmefällen wird eine Harfe gestellt.
Träger | Anmeldung
Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen
Telefon: 0 36 32 / 666 280
info@landesmusikakademie-sondershausen.de
Anmeldung bis: 01.02.2018

2018 lädt die Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen musikalisch Hochbegabte aus aller Welt zur Arbeit mit Han-An Liu, Professorin an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, nach Sondershausen ein. Dabei steht die Harfe als Soloinstrument im Mittelpunkt. Daneben wird der Kurs "Phänomenologie der Musik" für alle InstrumentalIstinnen, SängerInnen und Ensembles angeboten, denn Prof. Lius intensive Auseinandersetzung mit der Phänomenologie Edmund Husserls prägt seit Jahren ihren Zugang zum Unterrichten. Der "Phänomenologie der Musik" widmete sie sich schon während des eigenen Studiums und fühlt sich seitdem dazu berufen.  

Eine Besonderheit des Meisterkurses ist neben dem Einzelunterricht bei Prof. Liu die Arbeit mit dem Loh-Orchester Sondershausen (Orchesterstudio). Nach einer intensiven Arbeitsphase präsentieren sich die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 28.03.18 um 19:30 Uhr im Rahmen des 3. Loh-Konzertes im Achteckhaus der Öffentlichkeit.

Prof. Han-An  Liu wurde in Taipeh (Republik China) geboren und kam elfjährig zur künstlerischen Ausbildung nach Europa, wo sie in Salzburg ihr Klavier- und Harfe-Studium, sowohl im konzertanten, als auch im didaktischen Bereich mit Auszeichnungen abschloss. In Lausanne absolvierte sie anschließend die Meister- und Kammermusikklasse Prof. Chantal Mathieus mit "Premier Prix" und "Licence de Concert", in Nizza und Paris studierte sie ergänzend bei Prof. Jacqueline Borot.

Ein Engagement beim Kölner Gürzenich-Orchester als erste Soloharfenistin schloss sich an. Von 1990 bis 2002 war die international gefragte Künstlerin in gleicher Position bei den Münchner Philharmonikern tätig. Seit 1991 betreut sie die Konzertklasse für Harfe an der Staatlichen Hochschule für Musik und Tanz in Köln, wurde 2004 zur Professorin berufen und unterrichtet dort Harfe, Kammermusik und musikalische Phänomenologie. An der Kunstuniversität in Graz unterrichtet sie seit Oktober 2010 als Universitätsprofessorin ebenfalls Harfe.

Intensiv setzt sich Han-An Liu mit der philosophischen Lehre von der Entstehung und Form der Erscheinungen im Bewusstsein, der Phänomenologie, auseinander. Diese Erscheinungen und ihre direkte Korrelation zur Ausübung von Musik (lehrend wie praktizierend) sind die Inhalte, denen Han-An Liu in Ihren Kursen „Aspekte der musikalisch-praktischen Phänomenologie“ nachgeht. Regelmäßige Einladungen zu Meisterkursen, Symposien und Lehrgängen erhält sie seit Jahren aus Taiwan, Hongkong, China und zahlreichen europäischen Ländern.