Neue Kompositionsstipendiatin an der Landesmusikakademie

28.06.2018

Die neue Kompositionsstipendiatin der Landesmusikakademie, die Ukrainerin Anna Korsun, hat ihren 10-wöchigen Studienaufenthalt in Sondershausen begonnen. Bis Anfang September wird sie ein Orchesterwerk erarbeiten, für dessen Uraufführung das Loh-Orchester Sondershausen in der Spielzeit 2018/2019 bereit steht. Mit ihrem Kammermusikwerk "Dream of a Whale", das im November 2018 von der Max-Bruch-Gesellschaft uraufgeführt wird, hat sie den Sondershäuser Kompositionswettbewerb 2017 gewonnen.

Anna Korsun wurde 1986 im ukrainischen Donetsk geboren. Sie studierte an der Nationalen Musikakademie der Ukraine „Peter Tschaikowski“ in Kiew und an der Hochschule für Musik und Theater München unter Prof. Moritz Eggert. Anna Korsun nahm erfolgreich an verschiedenen internationalen Konzerten und Festivals teil, war 2016 Composer in Residence in Köln sowie Stipendiatin u.a. in Montreal und Paris. Sie gewann bereits verschiedene Wettbewerbe, darunter den Kompositionspreis der niederländischen Stiftung Gaudeamus.

Der Sondershäuser Kompositionswettbewerb wendet sich an vorwiegend jüngere, noch nicht etablierte Komponistinnen und Komponisten, denen ein intensiver künstlerischer Arbeitsprozess an der Thüringer Landesmusikakademie Sondershausen ermöglicht werden soll. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Thüringer Ministers für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff. Er wird in Kooperation mit der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH und der Glückauf Sondershausen Entwicklungs- und Sicherungsgesellschaft mbH (GSES), die den Wettbewerb komplett finanziert, durchgeführt.

Im Rahmen des Kompositionswettbewerbes und seines Vorgängers, des Sondershäuser Kompositionsstipendiums, weilten seit 2012 bereits neun junge Komponistinnen und Komponisten an der Landesmusikakademie. Das Orchesterwerk des Vorgängers von Anna Korsun, des Iraners Alireza Khiabani, wurde im Februar im Rahmen des 4. Sinfoniekonzertes des Loh-Orchesters Sondershausen uraufgeführt.

Zurück